15 Wörter für verkaufsstarke Texte

15 Wörter für verkaufsstarke Texte

Verkaufsstarke Texte haben Macht. Mit ihnen machst du aus Interesse Begeisterung. Doch wie schreibst du solche Texte? Es gibt bestimmte Wörter, die deine Texte sofort aufwerten. Diese Magic Words sind kraftvolle und ausdrucksstarke Wörter. Wie du mit 15 Wörtern erfolgreiche Werbetexte schreibst, erfährst du hier.

Kleine Geschichtsstunde über Power-Wörter

Schon 1963 gab es die erste Liste der mächtigsten Wörter in der Werbung. Die Texter-Legende David Ogilvy hat sie damals als 20 Power Wörter veröffentlicht. Seine Liste wird auch heute noch gerne verwendet. Auf ihr finden sich Wörter wie „einflussreich“, „revolutionär“, „einfach“ und „Angebot“. Na, kommen sie dir bekannt vor? Hast du wahrscheinlich heute auch schon in irgendeinem Werbetext gelesen 😉

Heutzutage kaufen, denken und handeln wir teilweise noch genauso. Die Wörter können also immer noch funktionieren, auch wenn sie schon fast als Best Ager zählen. Doch bevor du sie verwendest, solltest du dir Gedanken machen, ob sie zu deiner Marke passen – und ob sie heute noch aktuell sind. Du weißt nicht, was ich meine? Schau dir mal die Serie Mad Men an. Würden wir heutzutage so Marketing machen, wären wir längst bankrott. Und hätten wahrscheinlich zahlreiche Klagen am Hals.

Deswegen kannst du solche Listen als Anhaltspunkt nehmen. Aber nicht als heiligen Gral. Lass dich von dieser Liste also inspirieren und passe sie auf dein eigenes Content Marketing an. Schließlich sollten die Wörter zur allgemeinen Tonalität deiner Marke passen. Ist deine Marke eher leise, seriös, schlicht und zurückhaltend, wirken manche der Powerwörter seltsam. Andere kannst du trotzdem verwenden, um verkaufsstarke Texte zu schreiben. Mit etwas Fingerspitzengefühl findest du schnell das richtige Maß an Magic Words.

Wie funktionieren verkaufsstarke Wörter?

Wir haben verkaufsstrake Wörter zwar schon tausendmal gelesen, doch sind wir immer noch nicht immun gegenüber ihrer Wirkung. Wie diese Wörter das anstellen? Das liest du hier.

Sie schaffen Aufmerksamkeit

„Nur heute kostenlos: Sichere dir jetzt noch schnell mein bewährtes EBook mit geheimen Marketing-Tipps, die wirklich funktionieren!“

Hier stecken ziemlich viele verkaufsfördernde Wörter drin. Wenn wir uns das genauer durchlesen, durchschauen wir das auch ziemlich schnell. Trotzdem können wir uns kaum dagegen wehren und überlegen wahrscheinlich noch 5 Minuten später, ob wir unsere Email-Adresse nicht lieber doch eintragen wollen, um nichts zu verpassen. Das ist die erste Wirkungsweise der Powerwörter. Sie erregen Aufmerksamkeit. Bei Wörtern wie „kostenlos“ müssen wir einfach hinschauen. Hat ein Text es geschafft, dass er unsere überbeanspruchte Aufmerksamkeit gewinnt, hat er schon einen Teilsieg erlangt.

Sie sprechen menschliche Bedürfnisse an

Okay, die Aufmerksamkeit ist da, jetzt geht es ans Überzeugen. Du hast wahrscheinlich auch schonmal gehört, dass wir zwar meinen, rationale Kaufentscheidungen zu treffen. In Wirklichkeit entscheiden wir jedoch anhand unserer Emotionen. Deswegen ist Content Marketing auch so beliebt. Hier können Stories erzählt werden, Wünsche erfüllt werden und Herzen berührt werden. Hach…

Um etwas zu kaufen, müssen wir uns also abgeholt fühlen. Wir wollen, dass unsere Bedürfnisse und Befürchtungen gehört werden. Und die sind gar nicht so kompliziert:

Wir alle wollen geliebt werden, uns in Sicherheit fühlen, Zeit sparen und uns selbst verwirklichen. Diese tiefen Sehnsüchte werden mit Powerwörtern angesprochen. Erfolg, Liebe, Gesundheit, Macht, Sicherheit – Brichst du menschliche Bedürfnisse weiter runter, bleibt nur eine Handvoll übrig.

Sie sind vertraut

Verkaufsstrake Wörter begleiten uns durchs Leben. Wir haben sie schon so oft gehört und gelesen. Sie sind uns vertraut und bekannt. Wir wissen (meist) genau, was mit ihnen gemeint ist. Ohne lange zu überlegen, vertrauen wir deshalb diesen Wörtern. Und Vertrautes verkauft meist besser. Deswegen muss es oft gar nicht super-mega-kreativ sein. Oder vollgepackt mit Fachbegriffen. Einfache, klare Wörter machen uns allen das Leben leichter.

15 Tipps für verkaufsstarke Texte

Hier habe ich eine Liste der 15 mächtigsten Wörter für dich zusammengestellt, die auch heute noch aktuell sind.

Gratis /Kostenlos

Wer bekommt nicht gerne etwas geschenkt? Bei Gratis-Angeboten haben wir kein Risiko und greifen gerne zu. Außerdem sind diese zwei Wörter wahre Hingucker. Überflieg doch mal eine Website und schau, an welchen Wörtern deine Augen hängenbleiben.

Neu

Neues macht uns neu-gierig. Wir verbinden damit meist eine höhere Qualität, Innovation und den besten Status Quo. Neu spricht damit unser Bedürfnis nach Selbstverwirklichung und Erfolg an.

Jetzt

Jetzt macht aktiv und verleiht Dringlichkeit. Eine Aufforderung wird mit dem kleinen Wörtchen viel deutlicher. Vergleiche doch einfach mal die beiden CTAs: „Bestellen“ und „Jetzt bestellen“. Auf welchen würdest du eher klicken?

Sofort

Sofort wirkt wie jetzt. Wir haben lieber sofort mehr Umsatz, als einfach nur mehr Umsatz. Und verlieren lieber sofort Gewicht, als in ein paar Monaten. Wie realistisch das ist, sei dahingestellt. Doch wir glauben das mit dem Wort „sofort“ gerne.

Bewährt & bewiesen

Testimonials, Kundenbewertungen und Case Studies. Sie zeigen uns, dass wir etwas Erprobtes kaufen. Wir verlassen uns gerne auf Empfehlungen unserer Mitmenschen und legen viel Vertrauen in die Meinung anderer. Mit diesen beiden Wörtern wird uns gezeigt, dass andere das Angebot auch lieben. Allerdings finde ich, dass diese zwei Wörter der Wahrheit entsprechen sollten – was leider nicht immer der Fall ist. Denn Marketing soll ansprechend sein und Conversions steigern, doch mit falschen Tatsachen zu werben, macht unglaubwürdig. Verwende diese beiden Wörter bitte nur, wenn du Beweise hast und führe diese am besten gleich mit auf.

Geheimnis

Psst, komm näher, ich verrate dir jetzt was. Du darfst es aber keinem Anderen sagen. Es soll unter uns bleiben. Fühlst du die Neugier? Jeder von uns wird gerne in Geheimnisse eingeweiht. Wir lieben es, etwas zu wissen, was sonst keiner weiß. Das gibt uns ein Gefühl von Überlegenheit, Macht und Eingebundenheit. Also, auch wieder ein Wort, dass direkt auf unsere zu Grunde liegenden Bedürfnisse abzielt.

Exklusiv

So ähnlich verhält es sich auch mit exklusiv. Ist es nicht einfach viel schöner zum Kreis der Auserwählten zu gehören? Auch, wenn du es früher nicht warst: Mit dem Wort „exklusiv“ fühlst du dich sofort zugehörig zu den coolen Kids. Ein Hauch von Luxus, Status und hoher Qualität schwingt hier ebenfalls mit.

Garantie

Die „Frischegarantie“ oder „Geld-zurück-Garantie“. Auch dieses Wort wird im Marketing gerne genutzt. Mit einer Garantie fühlen wir uns sicherer und sind überzeugt, dass das Leistungsversprechen eingehalten wird. Schließlich gibt es ja eine Garantie…

Sicher

Hier müssen wir gar nicht lange überlegen. Das Wort spricht ganz direkt und unverblümt eines unserer Grundbedürfnisse an: Sicherheit.

Ergebnisse

Ergebnisse sind gleichbedeutend mit Erfolg. Das Wort ist vielfältig und in jeder Branche einsetzbar. Häufig findest du es in der Fitnessbranche im Zusammenhang mit Vorher-Nachher Fotos und einem passenden Adjektiv: „Lisas beeindruckende Ergebnisse nach nur 4 Wochen Training mit unserem Sixpack-Booster“.

Einfach

Warum schwer, wenn man es auch einfach machen kann? Einfach versichert uns, dass wir nicht viel Arbeit oder Zeit investieren müssen. Es kann aber auch einfach zu oft verwendet werden und ist dann einfach nur ein überflüssiges Füllwort. 😉

Sparen

Sparen wirkt am besten in Kombination mit Dringlichkeit. „Jetzt sparen“ oder „Nur heute -10% sparen“ regen uns zum sofortigen Kauf an.

Verlässlich

Verlässlich reiht sich in die Kategorie der Wörter „sicher“, „Garantie“ und „bewährt“ ein. Wenn wir etwas kaufen, wollen wir, dass es funktioniert. Mit „verlässlich“ beruhigst du deine Leser und gibst ihnen Sicherheit und Vertrauen in dich.

Direkte Ansprache

Du, Ihr, Sie,… Mit der direkten Ansprache wendest du dich an deine Leser, als würden sie vor dir stehen. Die direkte Ansprache macht deine Verkaufstexte viel persönlicher. Sie baut Vertrauen und Bekanntheit auf und stellt deine Leser in das Rampenlicht. Das ist viel interessanter, als immer nur über dich zu sprechen und fördert ihr Vertrauen zu dir.

Prägnante Verben

Prägnante Verben sind auf Oglivys Liste nicht enthalten. Sie gehören für moderne Texter trotzdem zur Liste der verkaufsstärksten Wörter. Je präziser dein Verb ist, desto besser. Das sind dann Power-Verben. Sie muntern den Leser zur Aktivität auf. Verwende anstatt allgemeinen Verben wie tun, laufen oder sitzen, lieber spezifische Formulierungen. Für „laufen“ wären das z.B.: flitzen, rennen, düsen, sprinten,…

Wenn du bis hierher gelesen hast und einen Sixpack-Booster willst, lass es mich wissen 😉 Schreibe mir gerne, wie dir dieser Artikel gefallen hat und welche der Wörter du toll findest – und welche gar nicht gehen.