5 Dinge, die du wirklich für richtig gute Unternehmenstexte brauchst

gute Unternehmenstexte begeistern

Verkaufsstarke Wörter, die perfekte Überschrift und ein bestimmtes Format. Klar, das sind alles Erfolgsfaktoren für gute Unternehmenstexte. Doch gut haut schon lange keine Kund*innen mehr um. Unternehmenstexte müssen unter die Haut gehen, um in Erinnerung zu bleiben. Was du wirklich brauchst, um das zu erreichen, verrate ich dir hier.

#1 Klarheit über deine Unternehmens-Ziele

Das Wichtigste zuerst: Schreib nicht einfach drauflos. Um einen richtig guten Unternehmenstext zu produzieren (oder produzieren zu lassen), solltest du zunächst etwas Vorarbeit leisten. Starte mit dem Ziel des Textes. Denn Inhalte sollten nicht einfach nur dem Inhalt wegen veröffentlicht werden. Egal, ob der Text für Social Media, deinen Newsletter, deine Website oder sonst wo gedacht ist: werde dir zunächst klar, was du damit erreichen möchtest.

Soll deine Leserschaft eine bestimmte Handlung ausführen, wie zum Beispiel deinen Onlineshop durchstöbern, ein bestimmtes Produkt kaufen oder ein Gespräch mit dir buchen? Oder möchtest du dich mit dem Text als Expert*in in deinem Bereich positionieren und zeigen, was du draufhast?

Ziele können dabei so unterschiedlich sein wie deine Unternehmenstexte auch. Allerdings sollten sie immer auf die übergreifenden Unternehmensziele einzahlen. Ein Werbetext über die hundertste Sale-Aktion mit konkreter Kaufaufforderung ist zum Beispiel wenig zielführend, ist dein großen Unternehmensziel im Moment, dich als professionelles, hochwertiges und nachhaltiges Unternehmen zu positionieren. Umgekehrt bringen noch so spannende Berichte über die Volunteer-Aktivitäten deiner Mitarbeiter*innen wenig, möchtest du vor Jahresende nochmal richtig Absatz machen.

Werde dir über das Ziel deines Unternehmenstextes klar, bevor du dich ans Schreiben machst. Arbeitest du mit einer Texterin zusammen, halte das Ziel im Briefing fest.

#2 Entschlossenheit, konsequent gute Unternehmenstexte zu veröffentlichen

Wie bei so vielen Dingen braucht es für gute Unternehmenstexte Disziplin und einen starken Willen. Denn ein guter Text alleine wird dir wenig bringen. Damit deine Unternehmenstexte deine Ziele auch wirklich unterstützen können, solltest du nicht nur regelmäßig hochwertigen, frischen Content liefern, sondern bestehende Texte auch überarbeiten.

Das braucht Konsequenz, schließlich haben die meisten nicht immer Lust und Zeit, einen Newsletter zu schreiben, die Copy der Social Media Ads mal wieder abzuändern oder die Blogbeiträge der vergangenen Jahre zu optimieren. Auch hier hilft es wieder, wenn du dir klar machst, wie gute Texte auf deine Unternehmensziele einzahlen. Das motiviert und hilft dir, wöchentliche Blogbeiträge zum Beispiel nicht immer weiter nach unten deiner To Do Liste zu schieben.

Veröffentliche nicht nur regelmäßig guten Content, sondern optimiere auch bestehende Texte. Folge dabei diesen 10 Tipps für bessere Texte.

#3 Verständnis deiner idealen Kundschaft und Einfühlungsvermögen

Gute Unternehmenstexte haben viel mit emotionaler Intelligenz zu tun. Du kannst noch so kreative Texte auf deiner Website haben – wenn diese deine Kund*innen nicht abholen, wirst du allerdings nie die Ergebnisse erzielen, die du dir wünschst.

Manchmal verbringen wir ewig damit, die perfekte Formulierung zu suchen, das lustige Wortspiel einzubauen oder einen meisterlichen Satz zu bauen, der Kreativpreise gewinnen könnte. Für manche Kundengruppen mag das ansprechend sein. Viele lässt das jedoch kalt. Im schlimmsten Fall bewirkst du damit sogar genau das Gegenteil: Deine Kundschaft versteht überhaupt nicht, was du von ihnen willst und sucht sich ein Unternehmen, mit dem sie sich besser identifizieren können.

Vor jedem Text solltest du dir deine Buyer Persona oder deinen idealen Kunden nochmal ins Gedächtnis rufen. Beim Schreiben hast du genau diese Person vor Augen und richtest sich an sie. Als würdet ihr in einem Gespräch zusammensitzen. Auch hier würdest (hoffentlich) du auf ihre Wünsche, Bedürfnisse und Einwände eingehen und versuchen, dich in sie hineinzuversetzen. Je besser dir das gelingt, desto effektiver werden deine Texte. Genau aus diesem Grund fragt dich auch jede gute Texterin nach deinem idealen Kunden, bevor sie mit dem Schreiben beginnt.

Verstehe deine Kund*innen und schreibe genau für sie.

Übrigens: Möchtest du mehr darüber wissen, welche Informationen eine Texterin braucht? Lies meine Tipps für das perfekte Briefing.

#4 Die richtige Strategie für gute Unternehmenstexte

Okay, bei diesem Punkt wird es richtig komplex. Auch wenn ich hier ewig zu schreiben könnte, halte ich mich kurz. Bist du den Tipps bis hierhin gefolgt, hat jeder einzelne Text nun ein konkretes Ziel und spricht deine Kundschaft an, als könntest du ihre Gedanken lesen. Das ist schonmal super!

Jetzt sollten diese Texte noch ideal ineinandergreifen und sich gegenseitig unterstützen. Ein Gesamterlebnis kreieren. Im Moment hast du sozusagen ein paar richtig tolle Fahrgeschäfte, aber noch kein Phantasialand. Doch genau da wollen wir hin.

Hier kommt deine Marketing-Strategie ins Spiel. Und damit Fragen über Fragen 😉 Beispiele, was alles in deiner Content-Strategie enthalten sein kann, sind:

  • Wie oft wird wo welcher Text veröffentlicht?
  • Welchen Eindruck möchtest du durch deine Texte insgesamt erzielen?
  • Wie spiegelt sich deine Brand Identity in deinen Texten wider?
  • Nutzt du Videos, Bilder und Audio als Ergänzung zu deinen Texten? Oder umgekehrt?
  • Wie möchtest du Keywords integrieren?
  • Recycelst du deinen Content, und wenn ja, wie?
  • Bewirbst du gewissen Inhalte sogar über andere Marketing-Kanäle?
  • Bietest du Gated Content an, also Inhalte, für die deine Leserschaft zahlen muss?

Gute Unternehmenstexte werden noch besser, wenn sie einer Strategie folgen. Diese ist für jedes Unternehmen individuell.

#5 Unterstützung, Austausch & Feedback

Kommen wir nun wieder zu leichterer Kost. Gute Unternehmenstexte leben auch vom Austausch. Nicht nur bei der Regelmäßigkeit hilft es, wenn du andere Menschen hast, die dich zur Rechenschaft ziehen. Auch Feedback von Kolleg*innen, Externen und deinen Kund*innen ist wichtig, um deine Unternehmenstexte immer weiter zu verbessern. Manchmal hat man auch einfach eine Frage, die sich im Austausch schnell klären lässt oder braut einen kleinen Ratschlag zum Inhalt. Ein starkes Netzwerk, befreundete Unternehmer*innen und externe Dienstleister*innen sind dafür unersetzlich.

Prüfe, wie deine Texte ankommen und lass dir von außen Tipps, Ratschläge und Motivation geben.

 

Klingt soweit logisch? Trotzdem stehst du bei dem ein oder anderen Punkt an und weiß nicht so genau, wie du das für dich jetzt umsetzen sollst? Oder hast einfach keine Lust auf so viel Vorbereitung und Schreibarbeit? Dann kann ich dir die Zusammenarbeit mit einer professionellen Texter*in (so wie mir) ans Herz legen. Du kannst so alle deine Unternehmenstexte oder einzelne Bereiche, wie zum Beispiel deinen Blog oder deine Newsletter, auslagern und dir sicher sein, dass alle Punkte abgedeckt werden.

Schreibst du eigentlich gerne, aber brauchst einen kleinen Schubs, Feedback oder Hilfestellung bei deiner Strategie, kann ich dir meinen Content Consulting Call empfehlen. Dieses Format habe ich extra für alle „Selbermacher*innen“ entwickelt, die Input und ein geschultes Auge von außen brauchen. Fordere gleich meinen Service Guide an und erfahre, wie meine Angebote dir zu richtig guten Unternehmenstexten verhelfen.