Online Marketing aufbauen: 5 Lektionen aus Emily in Paris

Online Marketing aufbauen mit Emily in Paris

Bonjour Paris! Die dritte Staffel der Netflix Serie Emily in Paris ist da. Mit ihr natürlich wie gewohnt schillernde Outfits, wunderschöne Locations und überraschende Online Marketing Kampagnen. Schließlich ist die Amerikanerin Emily der kreative Kopf in der angesehenen französischen Marketing Agentur „Savoir“. Diese ist jedoch etwas angestaubt. Deswegen wird die Hauptdarstellerin Emily von Boston nach Paris versetzt, um frischen Wind und neue Ideen in die Welt der Luxus-Marken zu bringen.

Die Kunden der Pariser Marketingagentur waren bislang eher im klassischen Marketing unterwegs. Gut, dass es Emily gibt. Die Amerikanerin bringt frischen Wind in die Agentur und überrascht jede Folge aufs Neue mit kreativen Ideen. Auch wenn das Leben in einer Marketing Agentur meist nicht so aussieht wie in der Serie, können wir doch einige Lektionen rund ums Online Marketing aufbauen mitnehmen.

Dieses moderne Märchen sorgt mit jeder neuen Staffel für zahlreiche Diskussionen und eine ganze Reihe von Internet-Memes. Ob die Attraktivität von Emilys neugewonnen Freunden, die schicken bis fragwürdigen Outfits oder die Realitätsferne (oder -nähe?) der portraitierten Marketing-Welt: Emily in Paris muss weder tiefgründig noch realistisch sein, damit wir von ihr lernen können. Hier zeige ich dir, welche 5 Lektionen aus der Serie dir dabei helfen, dein Online Marketing aufzubauen.

Lektion 1: Brand Personality aufbauen

Emily beharrt darauf, ihren Marken eine Persönlichkeit zu geben – manchmal zum Leidwesen ihrer Kunden. Denn diese wollen lieber unnahbar, exklusiv und geheimnisvoll bleiben. Marketing-Expert*innen geben Emily jedoch recht: Heutzutage ist es wichtig, ein Unternehmen nahbar zu machen. Durch eine eigene Markenpersönlichkeit identifizieren sich Kunden viel lieber mit einem Unternehmen und werden so zu treuen Fans. Auch wenn das heißt, einen Hauch der Geheimniskrämerei zu verlieren: Für den erfolgreichen Online Marketing Aufbau ist es wichtig, die Kunden mit einzubeziehen. Zusätzlich steigert eine durchdachte und einzigartige Brand Personality den Wiedererkennungswert einer Marke.

Lektion 2: Follower sind nicht alles!

„Wir wollen einfach mehr Follower“. Die sogenannten Vanity Metrics (Follower & Likes) – ein beliebtes Diskussionsthema zwischen Marketern und Unternehmen – werden sogar in der Serie thematisiert: “It is not just about followers, it is about content, trust, interest, and engagements.”

Die richtigen Inhalte zu teilen war nie wichtiger. Auch wenn die meisten Unternehmen sich um die Wichtigkeit einer Online Präsenz bewusst sind, beharren sie oft auf oberflächlichen Metriken und haben keine Marketing-Strategie, die ihre Unternehmensziele unterstützt. Emily weiß, dass eine gute Content Strategie Wunder bewirken kann. Auch wenn diese sich nicht direkt in der Anzahl der Follower widerspiegelt. Vielmehr erhöht sich die Präsenz einer Marke in den Köpfen der Kunden.

Lektion 3: Mach deine Kunden zu etwas Besonderem

Wer ist nicht gerne etwas Besonderes? Wenn Marken ihren Kunden das Gefühl geben, einzigartig und Teil einer eingeschworenen Gemeinschaft zu sein, hat das meist Erfolg. Kunden kaufen typischerweise die Emotionen und den Status, den sie mit einem Angebot verbinden. Und nicht die eigentlichen Produkteigenschaften und -fakten.

Das zu berücksichtigen, ist Voraussetzung für ein erfolgreiches Online Marketing. Je mehr du deine Kunden zu etwas Besonderem machst, desto mehr Empfehlungen und positive Aufmerksamkeit bekommst du. Das bringt dir letztendlich auch mehr Umsatz.

Hier musste Emily in der Serie viel Überzeugungsarbeit leisten, da ihre Kunden zwar ihr Unternehmen als etwas Besonderes betrachten, doch nicht ihre Kunden.

Lektion 4: Kreativität braucht Mut

Emily ist in jedes Fettnäpfchen getreten, das sie finden konnte. Das hat ihr aber zu einer ganz besonderen und wichtigen Eigenschaft verholfen: Dem Mut, Neues auszuprobieren. Denn Kreativität braucht den Willen zu Experimenten und auch zu Fehlern. Außerdem diente ihr jedes Erlebnis als Inspirationsquelle. Auf einer Ausstellung bekam sie die Idee zu einer vielversprechenden Marketingkampagne. Sie hat sich immer getraut, ihre ungewöhnlichen Ideen vor dem ganzen Team und vor den Kunden zu präsentieren. Dabei sprühte sie vor Begeisterung und Leidenschaft. Lass dich von ihr inspirieren und sieh dir alle Marketing Kampagnen der Emily in Paris Staffel 3 an.

Außerhalb der Box zu denken bringt dir neue Perspektiven und hilft dir, Blockaden zu umgehen. Wenn du Erfolg haben möchtest, eine äußerst wichtige Eigenschaft.

Lektion 5: Nur auf relevanten Online Marketing Kanälen sein

Unternehmen müssen nicht auf jedem Marketing Kanal sein. Bevor du dich für eine Social Media Plattform oder einen anderen Marketing Kanal entscheidest, solltest du immer prüfen, ob dieser auch relevant für dein Unternehmen ist. Deine Kunden müssen dort auch unterwegs sein, um eine Plattform für dich interessant zu machen. Emily hat immer eine Auswahl an Kanälen präsentiert und konnte sich so mit ihrem Team voll und ganz auf den Auftritt dort konzentrieren.

Unrealistische Emily in Paris Marketing-Szenen

Okay, nun haben wir uns angeschaut, was Emily in Paris in Bezug auf das Online Marketing aufbauen richtig gemacht hat. Es gibt allerdings auch eine Reihe unrealistischer Szenen, von denen du dich besser nicht beeindrucken lassen solltest. Hier also ein Überblick, was du mit Online Marketing eher nicht erreichen kannst.

Rasantes (organisches) Wachstum auf Instagram

In der Serie ist Emily selbst so etwas wie ein Influencer. Als sie nach Paris kommt, hat ihr Instagram Account 50 Follower. Im Laufe der ersten Staffel wächst dieser jedoch bereits rasant und Emily wird selbst zu einer Markenbotschafterin. Grundsätzlich hat sie das Zeug dazu. Doch besonders mit ihrer beruflichen Erfahrung, müsste sie es besser wissen. Leider postet sie nur Selfies und ein paar Hashtags ohne Strategie. Mit dieser Herangehensweise lässt sich heutzutage kein Following dieser Größe aufbauen. Und schon gar nicht in der kurzen Zeit.

Ein Beispiel? Ihr Foto ohne Caption und nur einem Hashtag #roomwithaview. Mal abgesehen von der Optik des Fotos, sollte sie als professionelle Marketerin wissen, dass wahrscheinlich niemand nach diesem Hashtag sucht und auch nur wenige diesem folgen werden. Zum Teilen oder Abspeichern lädt dieser Post auch nicht ein. Die Qualität der Inhalte, das Engagement und strategisch gewählte Hashtags und Captions spielen jedoch eine Rolle beim Erfolg des Contents – und beim Wachstum auf Instagram.

Einladung zu Influencer Events

Dass Emily mit ihrer hohen Follower Anzahl und ihrer sehr guten Engagement-Rate zu Influencer Events eingeladen wird, ist kein Wunder. Seltsam ist jedoch, dass es Events sind, zu denen sie überhaupt nicht passt. Influencer Marketing ist inzwischen stark professionalisiert und die Verantwortlichen geben sich sehr viel Mühe bei der Auswahl und Recherche von passenden Influencern. Daher ist es fraglich, ob Emily auch in der Realität von einer Kosmetikmarke eingeladen werden würde – schließlich ist sie keine Beauty Influencerin.

Et voilà! Zwei Dinge, die du dir von Emily in Paris nicht abschauen solltest (und auch nicht zu Herzen nehmen solltest, falls es nicht so läuft wie in der Serie). Noch mehr Lektionen zum Online Marketing aufbauen findest du übrigens in meinem Jahresrückblick.

Online Marketing aufbauen: Fang an und hab Spaß dabei

Das Wichtigste Learning der Serie ist meiner Meinung nach: Habe Spaß an dem, was du tust. Probiere auch mal ungewöhnliche Dinge aus und gehe mit offenen Augen und Neugierde durch deinen Alltag.

 Das ist so gar nicht deins? Du würdest die Wörter Leidenschaft und Marketing niemals zusammen in einem Satz verwenden? Dann lass uns unbedingt reden! Ich helfe dir, dein Online Marketing aufzubauen, damit du dich auf deine Genius-Zone konzentrieren kannst 😊