Das ist der häufigste Fehler bei Diäten – und was du stattdessen machen solltest

Das ist der häufigste Fehler bei Diäten – und was du stattdessen machen solltest

Ein paar Kilo weniger wären was? Schnell ist da das nächste Magazin mit einer Diät Headline gekauft. Doch eine Diät ist meist einfach nur das: Eine gute Headline. Denn es gibt ein typisches Missverständnis, das die meisten Diäten zum Scheitern verurteilt.

Vermeide diesen Fehler bei Diäten

Du glaubst, eine Diät ist ganz einfach, da du nur eine Gewohnheit ändern musst? Das glauben die meisten. Mit diesem Fehler bist du also nicht alleine. Doch das ist genau das, warum die meisten Diäten scheitern. Eine Diät zu starten erfordert mehr als nur eine Änderung. In Wirklichkeit besteht eine Diät aus zahlreichen Änderungen von Gewohnheiten: Die Art und Menge des Essens, die Essenzeiten, wie und was im Supermarkt gekauft werden muss, wie lange die Zubereitung des Essens dauert, in welche Restaurants du gehen kannst und so weiter…

Immer, wenn man versucht, mehr als eine Änderung seiner Gewohnheiten gleichzeitig vorzunehmen, ist man drauf programmiert, zu scheitern. Besser ist es, dein Ziel in spezifische Handlungen und Schritte zu unterteilen.

Was ist eine Diät überhaupt?

Diäten sind einfach zu erkennen. Sie haben meist einen schlagkräftigen Namen. Friss die Hälfte (FDH), die Grapefruit Diät, die 24h Diät oder Banana Island sind nur ein paar Beispiele, die du sicher auch schon einmal gehört hast. Das ist auch schon das zweite Merkmal von Diäten. Sie sind stark restriktiv. Bestimmte Nahrungsmittelgruppen werden komplett weggelassen oder sie sind sogar nur auf ein Lebensmittel beschränkt. Zusätzlich ist die Kalorienzufuhr sehr gering. Als letztes Merkmal hat eine Diät hohe Versprechungen. 10 Kilo in zwei Wochen abnehmen oder ohne Hungern über Nach 2 Kilo leichter sein. So was liest sich gut und weckt Hoffnungen.

Dass das jedoch selten funktioniert, kannst du dir wahrscheinlich denken. Am Anfang ist die Motivation zwar riesig und die ersten ein bis zwei Kilo schnell verloren. Doch dann machen sich der Nährstoffmangel und die eingeschränkte Essensauswahl bemerkbar. Diese Komplettumstellung ist nicht lange durchzuhalten und du verlierst deine Konzentration und Leistungsfähigkeit. Noch schlimmer: Du hast ein richtig schlechtes Gewissen, weil du denkst, es liegt an dir. Und fühlst dich wie der einzige Mensch, der es nicht schafft, eine Diät durchzuhalten. Mit dem hier Gelernten, ist dir nun hoffentlich klar, dass das nicht so ist. Stattdessen gibt es sinnvolle Alternativen. Doch kommen wir zunächst zum seltenen Fall, wann sich eine Diät lohnen könnte.

fehler bei diäten smoothies

Wann ist eine Diät sinnvoll?

Wenn du eine Diät machst, sollte der Zeitraum immer beschränkt sein. Eine Diät ist nichts Langfristiges, sondern dauert höchstens mehrere Wochen. Auch darfst du dich danach nicht wundern, wenn du die Kilos bald wieder auf den Hüften hast. Der berühmte berüchtigte JoJo-Effekt ist bei Diäten Gang und Gebe.

Deshalb solltest du eine Diät nur machen, wenn du an Tag X in deiner Bestform sein möchtest. Viele nutzen ein paar Wochen Diät, um für ein Fotoshooting, für die Hochzeit oder für den Urlaub kurzfristig abzuspecken. Wenn du das nicht zu häufig machst, ist das auch mal vollkommen okay. Allerdings solltest du dir keine nachhaltigen Ergebnisse erhoffen. Dafür gibt es ein besseres Mittel: Die Ernährungsumstellung.

Besser als Diät: Die Ernährungsumstellung

Eine Ernährungsumstellung kennzeichnet sich dadurch, dass sie zeitlich nicht beschränkt ist, keine Nahrungsmittel komplett ausschließt und die Kalorienzufuhr ausreichend ist. Hier geht es um eine schrittweise Änderung deiner Gewohnheiten. So erreichst du dein Ziel zwar etwas langsamer, aber dafür mit mehr Spaß. Außerdem kannst du sie im Idealfall dein Leben lang aufrechterhalten. Nicht umsonst heißt es in zahlreichen Instagram Posts: Lifestyle statt Diät.

Vorteile einer Ernährungsumstellung

  • Gesund und ausgewogen
  • Du bekommst alle wichtigen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien
  • Leckere und abwechslungsreiche Gerichte
  • Langfristiger Erfolg
  • Kein Heißhunger
  • Sozialverträglich 😉
Ernährugsumstellung ist besser als fehler bei diäten zu machen

Ändere deine Ernährungsgewohnheiten Schritt für Schritt

Doch wie gehst du eine Ernährungsumstellung am besten an? Du beginnst mit einer kleinen Änderung. Erst wenn die sitzt und du sie ohne nachzudenken über mindestens zwei Wochen durchgehalten hast, beginnst du mit der nächsten Änderung. Das könnte so aussehen: Zunächst nimmst du dir z.B. vor, jede Stunde ein Glas Wasser zu trinken. Schaffst du das ohne Probleme, integrierst du eine Portion Obst oder Gemüse in jede Mahlzeit oder jeden Snack. Dann ersetzt du die Chips vor dem Fernseher durch gesündere Varianten… So gehst du vor, bis du eine gesunde und ausgewogene Ernährung erreicht hast.

Um deine Erfolge festzuhalten, lohnt es sich, deine neuen Gewohnheiten zu tracken. Dafür kannst du dir eine Habit Tracker App herunterladen oder du führst eine Liste auf Papier. Oder du suchst dir einen Accountability Buddy, mit dem du jedes Mal schreibst, wenn du die Gewohnheit umgesetzt hast. Mache hier, was für dich am besten ist.

Du möchtest professionelle Unterstützung bei deiner Ernährungsumstellung? Dann nimm heute noch Kontakt zu mir auf. Ich freue mich, dich auf dem Weg in ein gesünderes Leben zu begleiten.

Schreibe einen Kommentar