Darum solltest du Twerken

Darum solltest du Twerken

Es sieht relativ leicht aus, hat es aber ganz schön in sich: Twerken ist viel mehr als Pogewackel! Denn es ist richtig anstrengend und besteht aus vielen unterschiedlichen Techniken. Diese werden dann auch noch im Takt der Musik ausgeführt. Die gute Nachricht: Jeder kann Twerken lernen und inzwischen gibt es viele tolle Anbieter, die Twerking unterrichten.

Warum Twerken, fragst du dich? Twerken macht nicht nur richtig viel Spaß, es macht auch noch richtig fit! Dazu stärkt es deinen Selbstwert und verhilft dir zu einem positiven Umgang mit deinem Körper. Woher Twerken kommt, was es eigentlich ist, welche Vorteile es hat und wie du Twerken lernst, zeige ich dir hier.

Was ist Twerking?

Twerking ist ein westafrikanischer Tanzstil, der vor allem aus rhythmischen, isolierten Bewegungen besteht. Die Po- und Hüftbewegungen werden kontrolliert und oft sehr schnell ausgeführt, meist während man in einer Art Kniebeuge oder bodennah ist. Oberschenkelbrennen ist also vorprogrammiert!

Twerken kombiniert Bewegungen und Haltepositionen, die viel Kraft erfordern, mit gezieltem Lockerlassen. Denn ohne das Lockerlassen wackelt der Po nur wenig. Diese Kombination aus Anspannung und Entspannung hinzubekommen, erfordert viel Übung.

Inzwischen ist Twerking ein innovatives Ganzkörpertraining und wird oft mit Fitnessübungen kombiniert z.B. zu Twerkout. Bewegungen der Hüfte und des Gesäßes stehen dabei natürlich immer noch im Vordergrund, denn sonst würde es nur halb so viel Spaß machen.

Mitte der Neunzigerjahre wurde Twerken immer mehr vom HipHop übernommen und ist spätestens seit Miley Cyrus den meisten ein Begriff. Es gibt inzwischen viele lokale und internationale Twerk-Battles und schon richtige Stars im Twerking.

Möchtest du heutzutage Twerken lernen, lernst du nicht nur die verschiedenen Twerking Techniken, sondern auch coole Armbewegungen. Alles in Allem bekommst du ein außergewöhnliches Training, das sehr viel Spaß macht.

Woher kommt das Twerken?

Twerking kommt aus Afrika und ist im Grunde ein sehr alter, traditioneller Tanzstil der Einheimischen. Im Laufe der Zeit verbreitete er sich in der ganzen Welt. Hier wurde Twerking am Anfang zu Afrikanischer-Jamaikanischer Musik getanzt. Inzwischen wird jedoch viel zu HipHop, Bounce, Crunk, Raggaeton und Trap Music getwerkt.

Twerking Bedeutung

Was genau das Wort Twerking bedeutet, ist nicht bekannt. Oft wird gesagt, dass sich Twerking aus den Wörtern to twist (drehen, biegen) und to jerk (ruckweise bewegen) zusammensetzt. Würde Sinn machen. Viele sagen auch, dass es eine Abwandlung des Wortes to work (arbeiten) ist. Auch das trifft es ziemlich gut, denn die Muskeln arbeiten beim Twerken hart!

Der Begriff wurde im US-HipHop erstmalig 1993 genutzt, obwohl die Techniken des Twerking schon viel älter sind, wie du oben gelernt hast.

Im Duden wird Twerken übrigens wie folgt definiert: „Tanz zu Popmusik in sexuell provozierender Weise mit stoßenden Hüftbewegungen und einer tiefen, hockenden Haltung.“

Was sind die Vorteile vom Twerken?

1. Sexy Körper

Twerken hat tolle Effekte auf deinen Körper und deine Psyche 😊 Twerken ist ein ideales Ganzkörperworkout, denn es verbindet Ausdauer und Kraftübungen miteinander. Nicht zu vergessen, du verbesserst deine Koordination. Denn es kann ganz schön herausfordern sein, die Bewegungen von Pomuskeln, Armen und Beinen zu koordinieren. Beim Twerken wird dein Körper also fitter, stärker, beweglicher und du fühlst dich richtig sexy.

2. Stressabbau & gute Laune

Das ist auch schon der nächste Vorteil vom Twerking. Du fühlst dich nach dem Workout auf jeden Fall besser und glücklicher. Durch regelmäßiges Twerken baust du Stress ab und während der Stunde hast du sicher keine Zeit für negative Gedanken, da du so beschäftigt mit den Moves und der mitreißenden Musik bist.

Du siehst also, Twerken bringt nicht nur dem Körper viel, sondern auch dem Geist! Beim Twerking kannst du deine Energie aufladen, mit Anderen Spaß haben, das Leben feiern und neue Freundschaften schließen. Jeder, der twerkt, ist super nett und wird sich über neue Gesichter freuen!

3. Chakren öffnen

Für die Yoga-Fans unter euch: Mit Twerken kannst du sogar ganz nebenbei etwas für deine Chakren tun und deine Chakren super öffnen. Durch das Geschüttel befreist du das Sakralchakra Svadhisthana von Blockaden und bringst die Energie wieder zum Fließen. Eine super Ergänzung also zu deinem regelmäßigen Yoga-Training!

4. Selbstbewusstsein stärken

Ein Punkt, der mir immer wieder auffällt und mir besonders am Herzen liegt: Durch Twerken und die tolle Community werden Frauen gestärkt und empowered! Du wirst selbstbewusster und lernst, deinen Körper anzunehmen und stolz auf ihn zu sein. Dadurch wirst dich nicht mehr verstecken, sondern zu dir und deinen Kurven, Ecken und Kanten stehen. Du wirst mutiger und hast einfach mehr Spaß am Leben.

Mit Twerkout oder Twerk Fitness und mit dem klassischen Twerking verbesserst du also deine Kondition, Koordination und Beweglichkeit, straffst verschiedene Körperpartien und kräftigst Rücken, Beine und Gesäßmuskulatur. Das alles während du richtig viel Spaß hast, Party machst und dich gut in deinem Körper fühlst!

Kann jeder Twerken lernen?

Definitiv! Und nein, du musst dafür noch nicht mal eine Frau sein. Jeder, der Spaß daran hat, sich zu heißen Rhythmen zu bewegen und dabei so richtig zu schwitzen ist in einem Twerk Kurs willkommen. Ein Twerk Kurs läuft meist wie jeder andere Fitness- oder Tanzkurs ab: Es gibt ein gemeinsames Warm-Up, bei dem der Körper aufgewärmt und leicht gedehnt wird. Dann werden die Grundtechniken durchgegangen und am Ende Choreos durchgetanzt und gewackelt, was das Zeug hält. Auch ein Cool-Down am Ende wird in fast jedem Twerk Kurs gemacht.

Da die Bewegung aus den Beinen und der Hüfte kommt, bestehen auch keine gesundheitlichen Bedenken. Ganz im Gegenteil – eine schwache Core Muskulatur wird durch Twerking gestärkt und wirkt damit Rückenschmerzen sogar entgegen.

Du möchtest Twerken lernen? Dann schau am besten nach Tanzstudios in deiner Nähe, diese bieten oft Twerking Kurse an. Oder nimm an einem meiner Kurse teil. Ich biete regelmäßig Twerk Kurse Online und vor Ort an und freue mich auf dich.

Hilft Twerken beim Abnehmen?

Auf jeden Fall! Denn Twerken ist ein super Konditionstraining und steigert die Fettverbrennung. Auch die Core-Muskulatur wird gekräftigt, was dir auch im Ruhezustand zu einer erhöhten Fettverbrennung verhilft. Denn mehr Muskeln verbrennen auch mehr Kalorien. Natürlich ist das Abnehmen ein oft gern gesehener Nebeneffekt, doch meiner Meinung nach zweitrangig. Denn Twerking wird dir ohnehin ein tolles Körpergefühl geben und dir ein selbstbewusstes Auftreten verleihen! Du wirst dich stark, sexy und fit fühlen.

Was zieht man beim Twerken an?

Beim Twerken kannst du anziehen, was du willst und worin du dich wohlfühlst. Ich habe allerdings noch ein paar Tipps für dich, die deine ersten Twerk Stunden besser machen. Trage am besten eine lockere Hose, entweder lang oder kurz. Durch den lockeren Stoff werden dir die Bewegungen leichter fallen und du spürst deine Pomuskeln besser. Sinnvoll sind auch Knieschoner, lange Socken oder Stulpen. Wenn du empfindlich an den Knien bist, machen sie dir die Bodenteile eindeutig angenehmer. Ziehe dich außerdem nicht zu warm an, denn es wird heiß! Nimm genügend Wasser und ein kleines Handtuch mit und du bist perfekt für deinen ersten Twerk Kurs vorbereitet.

darum solltest du twerken

Schreibe einen Kommentar